Erzbischof Makarios ‚ Staatspräsident von Zypern, schaltete auf Entspannung um. Bei einem Besuch im Westen der Insel (siehe Bild) kehrte er in einem türkischen Kaffeehaus ein. Unter der Büste Kemal Atatürks erbot er sich, türkischen Bewohnern, denen Unrecht geschah, seinen Rat zu leihen. Zugleich ließ er Griechen wegen unbefugten Waffentragens verhaften. Doch der Entspannung folgte neue Spannung: Im Türkenviertel von Famagusta wurden drei griechische Offiziere erschossen. Athens Antwort: Panzermanöver an der türkischen Grenze. Ankara beharrt auf Teilung der Insel, Athen auf Anschluß. Inoffizieller Rat der Angelsachsen: Aussiedlung der Türken gegen Abtretung griechischer Gebiete in Thrazien. Eins ist sicher: Die UN-Truppen müssen noch länger bleiben. Vorige Woche traf Verstärkung ein: 280 Finnen auf Fahrrädern.