Ins Grüne mit Zügen

Seit Anfang Mai unterhält die Bundesbahn in München einen neuen Reisedienst für Wochenendfahrten. Auf diese Weise sollen die Großstädter, die sich bei „Autofahrten ins Grüne“ oft stundenlang durch das Verkehrsgewühl kämpfen müssen, in schnellen Zügen nahe an die Landschaft gefahren werden. Die Reisen beginnen in besonderen Wagen fahrplanmäßiger Züge morgens im Münchener Hauptbahnhof. Am Zielort erwarten Omnibusse die Ausflügler. Reiseleiter sorgen für fachkundige Führungen und für Betreuung während der Fahrt. Zunächst sind – unter anderen – Fahrten in den Ammergau, an die oberbayerischen und Tiroler Seen und zur Wieskirche vorgesehen.

Autoreisen in die UdSSR

Autoreisen mit dem eigenen Wagen durch die Sowjetunion sind nach Mitteilung des „Deutschen Reisebüros“ für 1964 so gut wie ausverkauft. Das Interesse an Rußlandreisen nehme, so heißt es, in der Bundesrepublik seit dem vorigen Jahr ständig zu. Genehmigungen für Reisen mit dem Auto sind von der UdSSR kontingentiert.

Reiseausfall-Kosten-Versicherung

Der Automobilclub von Deutschland (AvD) hat für seine Bungalows und Ferienhäuser eine „Reiseausfall-Kosten-Versicherung“ eingeführt. Für eine Prämie von vier Prozent der Vertragssumme wird dem bei Krankheit, Unfall oder Tod verhinderten Urlauber und seinen Angehörigen die Sorge für die fällige Mietsumme abgenommen.

Freibad in Füssing

Im Kurort Füssing/Inntal in Ostbayern, der über eine Thermalschwefelquelle von 56 Grad Celsius verfügt, ist das Freibad, das vorübergehend geschlossen war, wieder geöffnet worden.