Rente reicht nicht aus

Nach Ansicht des Württembergischen Versicherungsverein a. G., Stuttgart, schlägt sich die Erkenntnis weiter Bevölkerungskreise, daß die Renten aus der Sozialversicherung für einen unbeschwerten Lebensabend nur selten ausreichen, in der privaten Rentenversicherung positiv nieder. Daraus erklärt sich zum Teil das gute Neugeschäft der Lebensversicherungen. Beim Württembergischen Lebensversicherungsverein hat der Nettozugang im selbstabgeschlossenen Geschäft im Jahre 1963 rund 104,9 Millionen Mark Versicherungssumme betragen. Die Gesamtbeitragseinnahmen machten 43,5 Millionen aus. Nach einem Zuwachs von 14,4 Millionen standen die Kapitalanlagen des Unternehmens mit 102,5 Millionen zu Buch.

Frisia-Schutzkomitee stellt Arbeit ein

Das Anfang 1963 gegründete Schutzkomitee der Vorzugsaktionäre der Erdölwerke Frisia AG, Emden, unter Leitung des Zürcher Rechtsanwaltes Dr. von Arx, hat dieser Tage beschlossen, seine Tätigkeit einzustellen. Inzwischen seien Aktionäre und Öffentlichkeit in den Hauptversammlungen und durch Rundschreiben ausreichend aufgeklärt worden, und die Sanierung des Werkes erfolgt, wenn auch in der näheren Zukunft noch nicht mit Gewinnen gerechnet werden könne.

Kurzarbeit eingeführt

Nach den Fiat-Werken sind nun auch die Lancia-Automobilwerke in Turin zu Kurzarbeit übergegangen. Die wöchentliche Arbeitszeit wird für 5000 Beschäftigte von 48 auf 36 Stunden gekürzt. Die Firma, die im abgelaufenen Jahr 41 050 Fahrzeuge herstellte, rechnet mit einem Umsatzrückgang, nachdem die Regierung eine Automobilverkaufssteuer eingeführt, die Benzinpreise erhöht und die Bedingungen für Ratenkäufe verschärft hat.

Zusatzaktien bei Norddeutsche Cement

Die Norddeutsche Portland-Cementfabriken AG, Hannover, erhöht die Dividende für 1963 von 15 auf 16 Prozent und schlägt eine Kapitalerhöhung aus Gesellschaftsmitteln im Verhältnis 7 : 1 vor.