Mit leichtem Rückenwind fuhr Außenminister Schröder von der NATO-Frühjahrstagung im Haag zum kleinenCDU/CSU-Pfingst-Gipfel-Treffen mit Erhard und Strauß an den Tegernsee. Mit verbesserten Wiederwahl-Chancen reiste Bundespräsident Lübke nach seiner Rückkehr aus Südamerika ins Sauerland. Konrad Adenauer kehrte vom Corner See nach Rhöndorf zurück. Charles de Gaulle verbrachte Pfingsten in Colombey-les-Deux-Eglises. Willy Brandt gab in Amerika eine neue Deutung der de-Gaulle-Politik. Hans Christoph Seebohm forderte abermals die Rückkehr des Sudetenlandes.

*

Nikita Chruschtschow versprach Gamal Abdel Nasser weitere Waffenlieferungen. Englische Firmen erwarten von Moskau den Auftrag für den Bau einer Kunststoffabrik. Eine rumänische Delegation nahm in Washington Wirtschaftsverhandlungen auf. In Budapest äußerte sich Walter Ulbricht kritisch über Handelsbeziehungen zwischen Ostblockstaaten und der Bundesrepublik, mußte sich dann aber zu Kadars handelsfreundlichen Ansicht bekennen. Ein Wirtschaftsexperte des deutschen Generalkonsulats in Hongkong besuchte die Kanton-Messe. Das Königspaar von Nepal brach zu einem Besuch der Bundesrepublik auf. Der Münchener Bergsteiger Fritz Stammberger bezwang im Himalaja den 8060 Meter hohen Cho Oyu.

Im kalten Ätherkrieg zwischen Ost und West verminderte Moskau seine Westpropaganda und verstärkte seine Sendungen für China; Washington kürzte seine Programme für Rußland. Exilkubaner unternahmen einen neuen Angriff auf die Insel. Brasilien brach die diplomatischen Beziehungen zu Castro ab. Ein Prager Diplomat wurde in Rio festgenommen. In der spanischen Provinz Asturien kam es zu neuen Bergarbeiterstreiks.

Hans-Heinz Porst wurde als dritter deutscher Industrieller unter dramatischen Umständen festgenommen. Baden-Württembergs Finanzminister Müller wurde wegen Trunkenheit am Steuer bestraft.

Zwischen den Sozialpartnern in der Metallindustrie wurde ein Schlichtungsabkommen abgeschlossen. Das Frühjahrsgeschäft des westdeutschen Autohandels blieb hinter den Erwartungen zurück. Die Rasierklingen-Produktion steigt an. Essen und Trinken im Speisewagen soll billiger werden.

*