Sind Schimpansen verhinderte Menschen?

Von Vitus Dröscher

Die Vorstellung, daß der Mensch von affenähnlichen Kreaturen abstammt, hat die Gemüter insbesondere deswegen so schockiert, weil man unsere Vorfahren mit den „Teufelsfratzen“ hinter Zoogittern verwechselte und sich von diesen Tieren ein völlig falsches Bild machte. Gefangene Schimpansen werden mit zunehmendem Alter in der Tat oft albern, mürrisch, gewalttätig und obszön. So entstanden jene Legenden, in denen behauptet wird, wir wären „Kains Söhne“, „Halbaffen und keine Halbgötter“, „Träger bestialischen Erbes“.

In freier Wildbahn jedoch sind Schimpansen majestätisch, selbst in der Erregung würdevoll und gutmütig. Niemals bringen sie sich gegenseitig um. In vielen Situationen reagieren sie durchaus menschlich. Sie stellen Eßwerkzeuge her und Waffen zum Kampf gegen Leoparden, sie halten sich bisweilen andere Affenarten als „Haustiere“, zeigen Sinn für dekorative Kunst und erschrecken als einzige Tiere der Welt vor dem Tod. Sie kennen Tradition, rituelle Bräuche, und sie sind trotz sozialen Zusammenlebens größere Individualisten als der Mensch.

Diese erstaunlichen Tatsachen haben zwei Expeditionen ans Licht gebracht: Im vergangenen Jahr verbrachten unabhängig voneinander der holländische Zoologe Dr. Adriaan Kortlandt von der Universität Amsterdam und die junge englische Forscherin Jane Goodall mehrere Monate in den Schimpansen-Beobachtungs-Reservaten Zentralafrikas. Das Ziel der beiden Forscher war es, menschliche Züge im Tier und die tierischen Wurzeln des Menschen zu erforschen.

Die meisten Leute glauben, Schimpansen wohnten hoch oben in den Bäumen des Urwalds und schwängen sich von Ast zu Ast. Indes, Schimpansen sind vorwiegend Fußgänger; ihr natürlicher Lebensraum ist vielfältiger als der aller anderen Primaten. Er reicht von extrem armen und trockenen Baumsteppen, ärmlichen Flußwäldern, unzugänglichen Sümpfen, feuchtheißen Urwäldern bis zu nebligen, eiskalten Berghöhen um 2400 Meter. Selbst im dichten Urwald läuft der Schimpanse zu Fuß von Baum zu Baum. Im undurchdringlichen Bodengestrüpp hat er ein Straßensystem von Tunnelgängen angelegt.

Sogar in baumarmen Savannen können Schimpansen leben, jedoch nur dort, wo es entweder keine Menschen gibt oder wo Schimpansen aus religiösen Gründen nicht gejagt werden dürfen. Diese Tatsache führte Dr. Kortlandt zu einer von zahlreichen anderen Forschungsergebnissen gestützten, für die menschliche Frühgeschichte bedeutsamen Hypothese: