Angebote für die Aufbringung der 132 Millionen DM gemacht worden sein. Der Senat gibt aber der Anleihe den Vorzug. Gerade in Berlin muß mit offenen Karten gespielt werden. Die Anleihe dürfte mit einer Garantie der Bundesregierung ausgestattet werden, wie das bei den Vorgängerinnen auch schon der Fall war.

Für den Kapitalanleger ist es gleichgültig, ob er eine Bundesanleihe oder eine Berlin-Anleihe erwirbt, allein ausschlaggebend sind die Konditionen, zu denen die Anleihe an den Markt gebracht wird. Oder sollte doch das Gefühl, mit dem Zeichnen einer Berlin-Anleihe direkt etwas für die Existenzfähigkeit der deutschen Hauptstadt geleistet zu haben, den Kaufentschluß beflügeln? Wir werden es erleben. W. P.