Als ich erwachte, lag ich auf einer Couch. Mir war noch immer ziemlich übel. „Wo bin ich?“ fragte ich mit matter Stimme.

„In meiner Praxis“, sagte Dr. Strindberg und beugte sich dabei über mich. Auch bemerkte ich das fast besorgt wirkende Gesicht meiner Frau.

„Und warum?“ erkundigte ich mich.

„Liebster – du bist auf der Brastrup-Party ohnmächtig umgekippt. Gerade wie du mit Siebecks einen heftigen Disput über...“

„Nein... !“ schrie ich gellend auf, „nicht dieses Wort aussprechen!“

Ich bemerkte, wie Dr. Strindberg Ingwelde warnend anblickte. Dann sagte er: „Nun erzählen Sie uns alles von Anfang an. Es wird Ihnen gut tun.“

„Alles nur wegen diesem verflixten Film. Sie wissen doch...?“