Preise und Löhne

Der Preisindex der Lebenshaltung hat sich im Jahrzehnt 1953/1963 um 24,3 Prozent erhöht, dagegen stiegen die Nominallöhne im Durchschnitt um 107,6 Prozent. Einen solchen Zuwachs an Kaufkraft hatte in der gleichen Zeit kein anderer europäischer Arbeiter. Bei Lohnsteigerungen, die zwischen 30 und 80 Prozent schwanken, stiegen in den zehn Jahren die Lebenshaltungskosten in Frankreich um 54, in Schweden um 37, in England um 32, in Italien um 29 Prozent.

11 Millionen Kilowatt Atomstrom

73 Atomkraftwerke werden gegenwärtig in der Welt gebaut oder betrieben. Die hierbei installierte Leistung beträgt nach einer Übersicht der Deutschen Atomforums 11 Millionen Kilowatt. Die meisten Kraftwerke, nämlich 25 Anlagen mit 1,7 Millionen Kilowatt, gibt es in den USA. Dagegen steht Großbritannien mit 5,2 Millionen Kilowatt seiner 15 Kraftwerke hinsichtlich der installierten Leistung an der Spitze. In der Sowjetunion werden 5 und in der Bundesrepublik 4 Kraftwerke gezählt.

Schlechte Note für die Bundesbahn

Im europäischen Vergleich schneidet die Bundesbahn bei der Produktivität schlecht ab. Mit 221 000 Verkehrskilometern pro Kopf des Personals rangierte sie 1962 innerhalb der EWG an letzter Stelle. An der Spitze stehen mit 389 000 Verkehrskilometern die Niederländischen Staatsbahnen, die auch eine ausgeglichene Bilanz vorlegen. Frankreich betrieb ein Streckennetz von 37 820 Kilometern mit 362 854 Mann Betriebspersonal; die Bundesbahn dagegen beschäftigte für ihr Netz von 30 605 Kilometern 471 085 Personen.

132 Milliarden öffentliche Ausgaben