Von Martin Walser

Seit Jahr und Tag wird auf den Tagungen der Gruppe 47 bestimmt, was in der deutschen Literatur gut und schlecht, was lesenswert oder verwerflich ist.

Ich bin gegen die Gruppe 47, weil ich gegen den Meinungsterror bin... Diktatur... wird von der Gruppe 47 ausgeübt.

... über der Gruppe 47... schwebt nur, wie mir scheinen will, das nicht unbedingt literarische Symbol der DM.

Die Satelliteraten der Gruppe, die überall in der "großen" deutschen Presse führende Stellungen einnehmen, gestatten es der Kritik kaum und dem Publikum überhaupt nicht, sich ein eigenes Urteil zu bilden...

Abstrakte Sätze und konkrete Insertion, Etepetete-Pessimismus und Hoppla-Managertum, tiefgründiger Pessimismus und Halali-Reklame, Weltschmerz und Tantiemen gehen schlecht zusammen. Das ist mein zweiter Einwand gegen die Gruppe 47.

Die Gruppe 47 ist bereit, ... jeden alten Herrn, jeden Juden, sogar jeden alten Juden ans Herz zu drücken, wenn er nur nicht besser schreibt als die 47er.