Die lauteste Sirene der Welt steht in Denver im US-Staat Colorado. Der Lärm, den sie verursacht, dient dazu, Fensterscheiben von Weltraumkapseln des Typs Gemini zu testen.

Beim Start in den Weltraum unterliegen die Kapseln starken Druckschwankungen. Die schwächsten Stellen sind die beiden Fenster. Die Rekordsirene, die von zwei Turbo-Prop.-Triebwerken angetrieben wird, setzt die Fenster einer ähnlichen Belastung aus, wie sie beim Aufstieg aushalten müssen. Die Schallwellen treffen minutenlang mit einer Intensität von 160 Dezibel auf das zu testende Fenster, mit einer Intensität, die weit über dem liegt, was ein Mensch ertragen kann.

Die Fenster, die dieser Prüfung unterworfen werden, bestehen aus drei Schichten. Die äußere und die mittlere gewährleisten genügend Widerstandsfähigkeit gegen die Hitze, der die Raumkapsel beim Wiedereintauchen in die Erdatmosphäre nach dem Raumflug ausgesetzt ist. Sie ertragen bis 1200 Grad Celsius. Es ist vor allem die innere Schicht aus verstärktem Aluminium-Silikatglas, die den Fenstern die mechanische Widerstandsfähigkeit verleiht.