Mao Tse-tung oder einer seiner engsten Ratgeber erlitt einen Herzanfall. Ein italienischer Herzspezialist wurde am 4. August nach Peking bestellt, um die "höchstgestellte" Persönlichkeit zu behandeln.

Mary Josephine Fitzgerald, Großmutter Präsident Kennedys, starb 98jährig in Boston. Ihre Umgebung verheimlichte ihr das Attentat von Dallas und das Flugzeugunglück ihres Enkels Edward. Sohn Thomas meinte: "Ich hatte das dumpfe Gefühl, daß sie es wußte, aber wir sprachen nie davon."

Pierre Salinger, Kennedys Pressechef, wurde vom Senat einmütig als neues Mitglied willkommen geheißen. Zuvor noch hatten ihm alle Republikaner die Bestätigung verweigert. Grund: Salinger war zum Nachfolger des gestorbenen Senators von Kalifornien ernannt worden, obwohl er noch nicht, wie vorgeschrieben, ein volles Jahr dort wohnte.

Lord Boothby, der vom Massenblatt "Sunday Mirror" als Gangsterfreund und Homosexueller ins Gerede gebracht worden war, rettete seine Ehre. Zeitungskonzernchef Cecil King mußte sich öffentlich entschuldigen und 448 000 Mark Entschädigung zahlen.

Otto John, Ex-Präsident des Bundesverfassungsschutzamtes, 1956 als Landesverräter abgeurteilt, hat eine Wiederaufnahme seines Verfahrens nicht erreicht. Der 3. Strafsenat des Bundesgerichtshofs hielt einen etwaigen Meineid des in der DDR untergetauchten Belastungszeugen Wittich für unerheblich;