Fahl und abgespannt, wenn auch aufrecht wie immer, kehrte der Bundeskanzler durch einen Nebeneingang ins Hotel Metropole an der Place de Brouckère zurück. Vor dem Aufzug, der den Kanzler und den vor Überanstrengung schwitzenden Staatssekretär in die vierte Etage fuhr, gelang es einem Journalisten, die Frage anzubringen, ob noch Aussicht auf einen guten Ausgang der Konferenz bestehe. Zögernd und gar nicht schlagfertig wie sonst kam die Antwort: "Was heißt schon gut in dieser schlechten Zeit." Matt und entmutigt klangen die Worte des größten Optimisten Europas.

Paul Bourdin