Als die Abgeordneten des Bundestages zur Debatte über die Erhöhung der Telephongebühren aus den Ferien nach Bonn delegiert wurden, fragten sich viele Steuerzahler, was diese Sonderleistung sie wohl kosten würde; denn unglücklicherweise war auch noch ein ganzes Heer von Handwerkern dabei, den Sitzungssaal der Volksvertretung auf Hochglanz zu bringen. Es wurde die Summe von etwa einer halben Million DM genannt. Aber wir kommen doch wesentlich billiger weg: Die Unterbrechung der Renovierungsarbeiten wird knapp 6000 Mark kosten. Nun sind allerdings den Abgeordneten, die im Ausland waren, die Reisekosten bis zur Grenze zu vergüten. In der Bundesrepublik haben die Parlamentarier ja freie Fahrt. Bis jetzt sind Auslandsreisekosten in Höhe von rund 2000 Mark angemeldet worden, und dieser Betrag wird sich nur noch unwesentlich erhöhen. Die Bundestagsverwaltung schätzt jedenfalls, daß die Gesamtkosten der Sondersitzung unter 10 000 Mark bleiben werden und daß dieser Betrag aus den zur Verfügung stehenden Haushaltsmitteln gedeckt werden kann. kz.