Barry Goldwater läßt sein Buch "Das Gewissen eines Konservativen" auch in Deutschland verlegen. Sein Verleger, K. W. Schütz aus Göttingen, ist Mitherausgeber einer rechtsradikalen Wochenzeitung.

Robert Kennedy, US-Justizminister, will sich im Herbst als Kandidat der Demokratischen Partei um den Senatorensitz des Bundesstaates New York bewerben.

Alice Lenshina, Prophetin im Lumpaland, stellte sich der nordrhodesischen Polizei. Die Flugblätter, mit denen sie ihre Anhänger bat, den "Heiligen Krieg" gegen die Regierung einzustellen, waren von ihrem Mann unterschrieben. Alice ist Analphabetin.

Joshua Nkomo, Nationalistenführer in Südrhodesien, wurde mit hundert seiner Anhänger durch Gerichtsbeschluß aus der Internierung befreit. Schon nach wenigen Stunden wurde er durch Dekret der (weißen) Regierung wiederum in ein entlegenes Gebiet zwangsverschickt.

Abdullah Sallal, Präsident des Jemen, flog mit einer "Iljuschin"-Sondermaschine nach Köln, wo er sein Magenleiden behandeln lassen will.

Leif Erikson und Christoph Columbias, die Entdecker Amerikas, sollen künftig in den USA durch offizielle Feiertage geehrt werden.

Leon Valencia, kolumbianischer Präsident, schlug seinen 18 lateinamerikanischen Kollegen vor, sich am 22. November, am Todestag Kennedys, auf dem US-Friedhof Arlington einzufinden.