Das Lexikon definiert die white die als eine

Lüge über persönliche Kleinigkeiten, die aus Höflichkeit und ohne die Absicht zu verletzen erzählt wird. Diese Gesellschaftslüge für den Salon hat aber mittlerweile vom ganzen Alltagsleben der Neuen Welt Besitz ergriffen. "You have to tell them a white lie" – mit anderen Worten "Sie haben einfach zu schwindeln" – war der Rat, den man mir mitgab, als ich vor dreizehn Jahren zum erstenmal nach Kanada kam.

Ich hatte sehr wenig Geld, aber die fixe Idee, so schnell wie möglich den Kontinent zu überqueren und die umfabelte Westküste kennenzulernen. Da gab es nur eine Wahl: Journalistin und dazu das, was man hier einen "odd job" nennt. Darunter gehört Haushalt, von Kindermädchen zu Köchin, Kellnerin und Verkäuferin, also die sogenannten Service, jobs. Natürlich verstand ich von alledem weniger als nichts: Das macht nichts – wurde mir versichert. "You use a white lie –", also Sie schwindeln einfach, daß Sie Erfahrungen haben. Übertreiben Sie ruhig ein wenig, und erzählen Sie von Ihren jahrelangen Erfahrungen im Haushalt, in Hotels oder in Warenhäusern. Wer kann es kontrollieren ...

"Ja aber", fragte ich naiv und ungläubig zurück, "wenn man aber sieht, daß ich keine Ahnung habe?"

"Dann", leicht verweisend und ungeduldig über meine Naivität kam die Antwort, "müssen Sie eben mit Überzeugung schwindeln und erklären, in Europa mache man das so. Manchmal imponiert das – oder aber man wird Ihnen bereitwillig erklären, wie man es hier in Kanada – besser macht."

Ich lernte es nicht, mit Überzeugung zu lügen, fand aber bald, daß die "weiße Lüge" alle Lebensgebiete beherrscht, ja, zu einer Art Lebensphilosophie der Neuen Welt geworden ist.

Die weiße Lüge oder der kleine Schwindel ist hier ganz selbstverständlich – es gehört einfach zum Geschäft und fällt überhaupt nur noch dem Europäer auf. Ich hatte einen job als "salesgirl", führte mich aber in einem langen und komplizierten "salestalk" als Interviewerin ein. Ich hatte meinen Kunden zu erzählen, daß ich von einer Radiogesellschaft geschickt sei, um zu erfahren, welches Programm sie besonders interessieren würde. Nachdem ich meinem zukünftigen Kunden geschmeichelt hatte, daß seine Meinung besonders interessant sei und zur Verbesserung des Programms beitragen werde und ihm einen Fragebogen in die Hand gedrückt hatte, kam das Eigentliche: der Verkauf einer Enzyklopädie mit einer kleinen Anzahlung und Raten, die sich über zwei Jahre erstreckten. Niemand nahm das Täuschungsmanöver übel, und als ich den salesmanager darauf aufmerksam’ machte, daß es eine "white lie" sei, sich als Interviewer einzuführen, ein Schwindel, der in Europa unmöglich wäre, wenn man als Verkäufer einer Ware kommt – da verstand er mich und meine komische, altmodische Einstellung überhaupt nicht.