Notizen für Reisende

Die Pußta Hortobágy ist zu erreichen:

Von Budapest mit dem Schnellzug in rund vier Stunden bis Debrecen (222 km) oder in 40 Minuten mit dem Flugzeug, von dort mit dem Zug in knapp einer Stunde bis Hortobágy, Man kann zu ihr aber auch im Rahmen einer großen Ungarn-Fahrt per Autobus von Wien aus gelangen. Diese Reise dauert acht Tage und berührt alle interessanten Gegenden des Landes. Preis einschließlich Visum rund 330 Mark.

Verbilligte Pauschalreisen werden von der Bundesrepublik aus vorläufig nur nach Budapest oder an den Plattensee, nicht aber in die Pußta durchgeführt. Deutsche Reisebüros, die sich mit Fahrten in den Ostblock befassen, vermitteln aber auch Reisen in die ungarische Provinz.

Ungarnreisen lassen sich auch durch das offizielle ungarische Reisebüro "Ibusz" in Wien I, Kärtner Straße 26, arrangieren. Dieser Weg empfiehlt sich vor allem für Reisende, die das Land im eigenen Pkw kennenlernen wollen. Es brauchen bei "Ibusz" keine Hotel- und Benzingutscheine mehr gelöst zu werden. Für 25 Mark pro Tag (Hotel mit Frühstück in Budapest, die Provinz ist wesentlich billiger; es kann auch privat gewohnt werden) erhält man in Wien bereits den Gegenwert in Forint.

Weihnachten auf See

34 Kreuzfahrten bietet das Programm der Cunard-Linie für die Herbst-Frühjahr-Saison 1964/1965 für see- und finanztüchtige Reisende, Als besonders chic gilt es neuerdings, Weihnachten auf See zu feiern. Die "Queen Mary" bringt ihre Gäste während der Feiertage zu den Kanarischen Inseln, die "Mauretania" steuert die Atlantischen Inseln und Westafrika an. Das Schiff der Millionäre, die "Caronia", begibt sich auf eine 95tägige Weltreise. Um kleine 100 000 Mark unterscheiden sich die Preise der teuersten und der preiswerten Kabinen.

Braunlager Tontaubenschützen

Notizen für Reisende

Es hieße Tontauben nach Braunlage tragen, wollte man in dem Harzer Kurort, der sich bereits jetzt als "ein Mittelpunkt des deutschen und internationalen Wurftaubensports" ausweist, einen Schießstand eröffnen. Im August wurde anläßlich eines Schießwettbewerbs, der nach den neuesten internationalen Vorschriften ausgestattete "Emile-Jurgens-Stand" eingeweiht. Nunmehr können Jagd- und Sportkonkurrenzen an den beiden Schießständen getrennt ausgetragen werden.

In der DDR höchstens 90

Die Geschwindigkeitsbegrenzung ist in der DDR sehr viel rigoroser als in der Bundesrepublik. Zulässige Höchstgeschwindigkeit für Personenkraftwagen und Krafträder außerhalb geschlossener Ortschaften: 90 km/st. Auf den Autobahnen darf von den Pkw und Motorrädern 100 km/st nicht überschritten werden. Für die Ortschaften sind 50 km/st vorgeschrieben. Eine Ausnahme bilden die mit einem schwarzen "S" auf gelbem Quadrat gezeichneten Schnellstraßen: Hier darf man mit sechzig fahren.

München–Istanbul–München

Seit Mitte dieses Jahres verkehren sogenannte Europabusse zweimal wöchentlich zwischen München und Istanbul. Die Fernbuslinie wird in echt europäischer Zusammenarbeit von einem türkischen Verkehrsunternehmen und der Deutschen Touring Gesellschaft gemeinsam betrieben. Die Reisenden können zwischen der geruhsamen 4-Tagefahrt (mittwochs ab München, freitags ab Istanbul; die Rückfahrkarte kostet 198 Mark) Und der preisgünstigeren 3-Tagefahrt wählen (sonnabends ab München, mittwochs ab Istanbul; die Rückfahrkarte kostet 162 Mark).

Gutscheine für Fahrscheine

Allen, die sich schon Sorgen um passende Weihnachtsgeschenke machen, greift die deutsche Bundesbahn unter die Arme: Sie bietet Geschenkgutscheine für Eisenbahnfahrten an. Die Gutscheine, Mindestwert 20 Mark, gibt es in den rund 500 Reisebüros mit Eisenbahnfahrkartenverkauf. Der Käufer kann die Gutscheine nachher verschenken (selbstverständlich auch per Post), und der so Beschenkte darf dann das Wertpapier in einem Reisebüro gegen eine Fahrkarte, auch für Auslandsreisen, eintauschen. Die Gutscheine sind ein Jahr lang gültig, dürfen aber nach Ablauf ihrer Geltungsdauer gegen neue eingetauscht werden.