Im Winter billiger nach England

In der kühlen und kalten Saison (vom 1. November bis einschließlich 31. März) sind die Frachtpreise für die überfahrt nach Harwich von Hoek van Holland verbilligt. Die Verschiffung eines Wagens – nicht länger als 3,81 Meter – kostet für die Hin- und Rückfahrt (zwei Monate gültig) nur noch acht englische Pfund. Der Preis für größere Wagen staffelt sich bis zu 21 Pfund für über 5,33 Meter Länge. Erwachsene zahlen für dieselbe Strecke erster Klasse acht Pfund, zweiter Klasse 6,15 Pfund. Für Kinder sind die Fahrten um etwa 30 Prozent ermäßigt. Außerdem wird dem Fahrer des Pkw Freifahrt gewährt, wenn mindestens drei Rückfahrkarten für Erwachsene gelöst werden. Die Tagesfähren verkehren täglich in beiden Richtungen: um 12 Uhr ab Hoek van Holland (an 17.30 Uhr), um 11.15 ab Harwich (an 18.45 Uhr). Die Wagen müssen jeweils anderthalb bis zwei Stunden vor Abfahrt auf dem Kai bereitstehen. (Ein englisches Pfund sind rund elf Mark.)

Sommerliche Nordpolfahrt

Für finanzkräftige Touristen, die im Sommer, gerne frieren und auf den Spuren glorreicher Nordkapfahrer wandeln möchten, – im wahrsten Sinne des Wortes wandeln, auf einem Luxusdampfer nämlich – veranstaltet die Cunard-Linie im Juni des kommenden Jahres eine Schiffsreise zum Nordkap. Zum erstenmal seit 1939. Auf der 5600 Seemeilen langen Kreuzfahrt steuert die "Mauretania" zwölf Häfen an, darunter Oslo, Bergen, Reykjavik und die nördlichste Stadt der Welt, Hammerfest. Der Preis für die 17- bis 20tägige Komfort-Nordkapfahrt: von 1400 Mark an.

Jung, unvermögend und ledig

Der Prototyp des Spanienreisenden ist jung, unvermögend und ledig. Dies ist wenigstens das Ergebnis einer Statistik über die soziale Zusammensetzung der zwei Millionen Costa-Brava-Besucher: 23,5 Prozent waren Studenten, 43 Prozent nicht älter als 39 Jahre und 55 Prozent ledig.

Die teuerste Straße der Welt