Denkend sehen

In welchem Beruf ist es so leicht möglich, zu einem Resultat zu gelangen? Welcher Wissenschaftler, welcher schreibende Journalist ist so schnell mit einem Problem, einer Aufgabe fertig? Es genügt doch nicht, daß man der künstlerischen Begabung eines Photographen vertraut, so notwendig sie auch ist. "Schauen als Denkvorgang" – das kann nur eine Photographie bieten, die sich selbst denkend um die Welt bemüht, die der vitalen Neigung, der Intuition, dem ästhetischen Interesse nur überläßt, was "durchschaut" ist.

Photographie darf nicht nur die Augen öffnen, das Niegeschehene und Niebeachtete nicht nur reproduzieren. Wirklichkeit muß formuliert werden, wenn wir sie besitzen wollen. Wir sollten uns mehr Mühe geben, die Möglichkeiten der Photographie dafür zu nutzen.