Warum wird ausgerechnet für den Film, für dieses umstrittene Kunstprodukt, das bisher mehr der geistigen Verflachung als der Förderung der Kultur diente, eine Unterstützung in Form eines staatlichen Ehrenpreises beantragt, solange es noch keine Bundespreise für schöpferische Taten gibt, die sich als echte Kunst verdient gemacht haben, wie die auf den Gebieten der Literatur, Malerei, Bildhauerei? Warum keinen Bundespreis für Wissenschaften? Sollte aber dem Film als einem "Volkserziehungsmittel" soviel an Bedeutung beigemessen werden, wäre es noch viel wichtiger, die Arbeit von Pädagogen, Lehrern und Hochschulprofessoren auszuzeichnen, denen in erster Linie die Erziehung des Volkes in die Hand gegeben ist.

Erika Müller