Wann ist endlich Hauptversammlung?

Die Commerzbank als Führerin der Hausbanken der Baugesellschaft Boswau & Knauer AG, Düsseldorf, hat erklärt, daß die sogenannte Gruppe Münch-Hansemann keinen Einfluß mehr auf die Baufirma besitzt. Durch laufende Verkäufe des Großaktionärs sei die AG zur Publikumsgesellschaft geworden. Der Aufsichtsrat. werde auf der nächsten Hauptversammlung umgebildet. Wann das überfällige Treffen der Aktionäre für den Jahresabschluß 1963 stattfinden soll, wurde leider nicht gesagt. Der Wirtschaftsprüfer hat den Abschluß seit langem geprüft.

Fichtel & Sachs kauft Landmaschinenfabrik

Von der Bank für Gemeinwirtschaft will Fichtel & Sachs AG, Schweinfurt, die Fella-Werke GmbH in Feucht bei Nürnberg übernehmen, die als mittleres Unternehmen der Landmaschinenindustrie mit einem Stammkapital von 5 Millionen Mark ausgestattet ist und mit 1100 Beschäftigten einen Jahresumsatz von 30 bis 40 Millionen Mark erzielt. Das jetzige Landmaschinenprogramm soll dem Vernehmen nach weitergeführt werden. Fichtel & Sachs reizt offenbar der beträchtliche Grundbesitz von 194 000 Quadratmetern, von dem nur 45 000 bebaut sind.

Rheinstahl überschritt vier Milliarden

Die Rheinischen Stahlwerke Essen rechnen damit, in diesem Jahre erstmalig einen Umsatz von 4 Milliarden DM erzielen zu können. Die Exportquote des Konzerns hat 21,5 Prozent erreicht. Umsatzzunahmen gab es vor allem in der eisenschaffenden Industrie und im Bereich Guß und Stahlverformung. über die Ertragsentwicklung des laufenden Geschäftsjahres heißt es nur, daß die Preisaufbesserungen bei einer Reihe von Erzeugnissen erst in den letzten Monaten zur Auswirkung gekommen sind. Mit der jüngsten Rheinstahl-Tochter, der Henschel-Werke AG – die bis Ende September einen Umsatz von 354,7 Millionen Mork erzielt hat – wurde bereits ein Organschaftsvertrag abgeschlossen, der rückwirkend vom 1. Januar 1964 an wirksam werden soll.

International Telephone verdiente mehr