Karl Dietrich Bracher: Adolf Hitler; Scherz Verlag, Bern und München; 24 Text- und 54 Bildseiten, 9,80 DM.

Das Buch gehört in eine Reihe, durch die der Verlag wichtige Persönlichkeiten und Epochen der Geschichte dem Leser verständlich machen will, vor allem mit Hilfe der Bilder, wie sich aus dem Zahlenverhältnis zwischen Text- und Bildseiten zeigt, aber auch durch bedeutende Historiker. Bracher zeichnet die Geschichte des Menschen und Staatsoberhauptes Hitler auf knappem Räume nach. Über Einzelheiten läßt sich streiten, etwa darüber, ob Hitler durch einen Zufall 1933 an die Macht gekommen ist. Im ganzen wird man den Versuch als geglückt ansehen, das Bild von dem Umsturz Staatlicher, geistiger, wirtschaftlicher Verhältnisse, der in dem Namen Hitler verborgen liegt, einprägsam und genau auf so knappem Raum darzustellen.. Man möchte wünschen, daß namentlich Brachers mahnendes Schlußwort recht beachtet würde. Er warnt vor der Annahme, es sei nicht möglich, daß eine solche Gestalt wieder Macht gewinne. "Geblieben ist das ebenso komplizierte wie labile Geflecht des gesellschaftlichen und politischen Gefüges unseres Jahrhunderts, geblieben ist die Orientierungslosigkeit einer breiten Mehrheit dieser unübersichtlichen Welt gegenüber, geblieben ist die totalitäre Dauerdrohung des Kommunismus: alles Voraussetzungen für die großen Vereinfacher, die simple Formen, Erklärungen, Lösungen anbieten." Paul Sethe