Eigentlich kann das englische Königshaus nicht nur ganz beruhigt, sondern durchaus stolz sein: Die Aufsätze des 15jährigen Thronfolgers stellen diesem ein vorzügliches Zeugnis aus. Prinz Charles erweist sich als intelligenter, praktischer, freimütiger und symphatischer junger Bursche. Sein Aufsatzheft, das auf den internationalen Markt geraten war und das der STERN unter dem Titel: "Die Bekenntnisse des Prinzen Charles" veröffentlichte, hat dies an den Tag und an die Öffentlichkeit gebracht.

Die Wahl der vier Dinge, die – so lautete das Thema – auf eine einsame Insel mitgenommen werden können, fiel bei ihm so wie wahrscheinlich bei jedem vernünftigen Jungen aus: ein Zelt, ein Messer, ein Knäuel Bindfaden und ein Transistorgerät.

Über die öffentliche Meinung hat er sehr liberale Vorstellungen. Die Presse findet er oft "lästig", aber als weit größere Gefahr erscheint ihm die Übernahme von Presse und Rundfunk durch die Regierung, weil diese dann nicht mehr von der Presse kritisiert wird, sondern umgekehrt die Presse zur Propaganda benutzt.

Auch das Funktionieren der Demokratie versteht er einleuchtend zu schildern, wobei er sich Gedanken darüber macht, wie bedauerlich es sei, daß die Wähler heutzutage meistens eine bestimmte Partei und nicht so sehr den einzelnen Abgeordneten wählten.

Angesichts solch liberaler Auffassungen erschien das, was Prinz Charles zu dem Thema "Klassenbewußtsein" zu sagen hatte, ganz ungewöhnlich reaktionär. Wer aber gemeint haben sollte, her enthülle sich der wahre Kastengeist des künftigen Thronfolgers, der wurde bald eines Besseren belehrt. Dies nämlich war gar kein Aufsatz, sondern die Nacherzählung eines Kapitels aus W. E. Leckys "Geschichte Englands".

Dies schrieb Lecky: "Der Aufbau der Gesellschaft in England erhebt die oberen Klassen zu solcher politischen Bedeutung, daß sie im allgemeinen die Kandidaten für das Unterhaus stellen. Ein solcher Aufbau hat wenigstens den Vorteil, die Nation vor der Herrschaft durch Spekulanten, Abenteurer und Demagogen zu bewahren – dem allergrößten Unglück, dem demokratische Einrichtungen ausgesetzt sind."

Und dies ist die Wiedergabe von Prinz Charles: "Ein politisches System wie das englische, in der die Oberschichten oft die Wahlen bestreiten (Randbemerkung des Lehrers: Das gibt keinen Sinn!) hat mindestens den Vorzug, daß das Land vor jenen üblen Spekulanten geschützt wird, die vielleicht nur auf persönlichen Ruhm aus sind und kein Interesse am Land haben und nichts dafür einsetzen wollen..."

Der STERN hatte die Überschrift Precis – was soviel heißt wie Zusammenfassung – übersehen, und so wurde die geistige Urheberschaft in diesen kernigen Sätzen eines Erzkonservativen aus dem 19. Jahrhundert dem jungen Prinzen Charles im Jahre 1964 zugeschrieben. Dff