Im Zusammenhang mit den Äußerungen des Reichsbankpräsidenten a. D. Dr. Hjalmar Schacht über die nationale Währungspolitik in der Illustrierten „Quick“ kam es in einer Fragestunde des Bundestages zu folgendem Wortwechsel:

Wehner (SPD): „Herr Staatssekretär Langer, halten Sie Herrn Dr. Schacht für einen Währungsexperten schlechthin?“

Dr. Langer (Staatssekretär im Wirtschaftsministerium): „Ich habe hierzu keine Erklärung für die Bundesregierung abzugeben. Angesichts meines Alters zögere ich auch etwas, eine persönliche Meinung zu äußern. Ich würde aber, wenn Sie mich heute nach meiner Meinung über die aktuellen Äußerungen von Herrn Dr. Schacht fragen, sagen: Ich halte ihn jetzt nicht für einen Währungsexperten.“

Wehner: „Würden Sie es für denkbar halten, daß man den Mefo-Wechsel-Reiter Dr. Schacht als einen Experten für ganz spezielle monetäre Abschöpfungsaktionen und nicht als einen Währungsexperten bezeichnet?“

Dr. Langer: „Herr Abgeordneter, ich habe die Hoffnung, daß Sie Mitleid mit mir haben und mich von der Beantwortung dieser Frage entbinden.“