Am 24. Oktober 1962, noch vor der Englandreise, unterbreitete die Hallstein-Kommission ihr „Aktionsprogramm“ dem Ministerrat und der Öffentlichkeit: „Wenn die Wirtschaft durch die Niederlegung der Handelsgrenzen zwischen den Mitgliedsstaaten in den größeren Wirtschaftsraum integriert wird, so muß auch die staatliche Wirtschaftspolitik der sechs Mitgliedstaaten in diesen größeren Raum integriert werden ... Die Integration des die Wirtschaft betreffenden Teils der staatlichen Politik ist vom Verfrag von Rom gewollt als ein Mittel zur Herstellung der politischen Einheit Europas...“

Das Aktionsprogramm ist inzwischen teilweise erfüllt. Mit dem Wegfall der Grenzen im Agrar-Handelsverkehr innerhalb der EWG beginnt der Großangriff zum Bau der Wirtschaftsunion. Und so sieht das Programm aus:

Bis 30.6.1965: Vereinheitlichung auch der Preise für Fette, Zucker, Rindfleisch und Milchprodukte, mit dem Ziel eines völlig freien Agrar-Warenverkehrs ab 1. 7. 1967. – Beschlüsse über Finanzierung der Agrarpolitik durch Übertragung aller Abschöpfungseinnahmen der Mitgliedstaaten aus Importen aus Drittländern an den EWG-Agrarfonds und Abgabe der Zolleinnahmen aus Industrie-Importen an die EWG, damit Budgetvollmachten für das Europa-Parlament in Straßburg.

Bis Mitte 1966: Beschlüsse über die Kontrolle marktbeherrschender Positionen einzelner Firmen; Verhinderung bzw. keine Begünstigung unnötiger Industrie-Konzentrationen im Gemeinsamen Markt; Abschaffung oder Angleichung staatlicher Industrie-Subventionen aller Art (z. B. Filmwirtschaft und Schiffbau); Angleichung der Rechtsvorschriften (z. B. gegen unlauteren Wettbewerb, im öffentlichen Auftragswesen, Wirtschaftsstraf- und Gesellschaftsrecht) mit dem Ziel „gleicher Chancen für alle im Markt ohne Handelsgrenzen“.

Bis Mitte 1967: Beschlüsse über Festlegung der Wechselkurse; die Hallstein-Kommission wird bereits Anfang 1965 Vorschläge unterbreiten mit dem Ziel, noch vor 1970 eine Währungsunion mit einer europäischen Reservewährung zu schaffen und das Gesamtvolumen der sechs einzelnen Staatshaushalte in der Brüsseler Konferenz der Finanz- und Wirfschaftsminister festzusetzen. Beschlüsse über Angleichung der Umsatzsteuersysteme. Ferner Beseitigung oder Harmonisierung der Verbrauchsfeuern, erste Schritte zur Angleichung auch der direkten Steuern.