In Europa werden heute etwa so viele Autos gebaut wie in Amerika, wo die Automobilproduktion im letzten Jahr knapp unter der 8-Millionen-Grenze blieb. In der Bundesrepublik rollten 1964 rund 2,9 Millionen Autos aus den Fabriken.

Der Kampf der groben Konkurrenten um den Europa-Markt geht weiter. Das zeigt das Wettrüsten mit Produktionskapazitäten. Vor zwei Jahren erweiterte Opel schlagartig seine Kapazität um zwei Drittel durch den Werkneubau in Bochum. Bald darauf eröffnete Ford-Köln ein Zweigwerk in Belgien. Im vergangenen Jahr baute die Volkswagenwerk AG im Eiltempo ihr fünftes Werk auf deutschem Boden.

Noch ehe jetzt der VW-Neubau Emden richtig lief, begann Opel den Reigen wieder von vorn: Kurz vor Jahresende gab das Rüsselsheimer Unternehmen den Plan für eine nochmalige Kapazitätserweiterung in Kaiserslautern bekannt. Die Antwort der Konkurrenz kam prompt: Ford-USA beschloß, mehr als eine Milliarde Mark bei seinen europäischen Töchtern, darunter Ford-Köln, zu investieren.