Als „das erste Frühlingsgewitter“ des Jahres begrüßte der chinesische Außenminister Tschen Ji den Auszug Indonesiens aus der UN. Peking, das seit vierzehn Jahren vergebens auf die Zulassung zu den Vereinten Nationen gewartet hat, verlangt jetzt eine gründliche Umformung der Weltorganisation. Da jedoch Sukarno seine UN-Mitgliedschaft noch nicht schriftlich gekündigt hat, blieb es unklar, ob er nur in diesem Jahr draußen bleiben will, nämlich solange, als Malaysia im Sicherheitsrat sitzt.

Sukarnos Sonderbotschafterin, Frau Speni, reist jetzt durch die wichtigsten blockfreien Länder in Afrika, um seine Politik zu erläutern. Er braucht diese Staaten, damit er bei der afro-asiatischen Konferenz, die für April in Algier geplant ist, Malaysia vom Konferenzsaal fernhalten kann.