Präsident Johnson hat vorige Woche mit einer Sonderbotschaft an den US-Kongreß den ersten Schritt zur „großen Gesellschaft“ getan, einen Idealzustand „wo Freiheit von Mangel an materiellen Gütern ‚dazu helfen kann, die Bedürfnisse des Geistes besser zu befriedigen“. Die Reform der Gesundheitsfürsorge und Sozialversicherung stehen an erster Stelle seines Programms. Johnson will für alle Amerikaner über 65 Jahre eine allgemeine Krankenversicherung einführen. (Bisher gab es lediglich eine Arbeitslosen- und Altersrenten Versicherung.)

4,8 Milliarden Mark will Johnson für den Bau von 32 regionalen medizinischen Zentren aufbringen, die Krebs- und Kreislaufkrankenheiten erforschen sollen.

Für noch bedeutender hält der Präsident sein Schulprogramm, das einen Aufwand von 16 Milliarden Mark vorsieht, fast eine Milliarde mehr noch als der gesamte Bundeshaushalt des Jahres 1930.