Sind im deutschen Geist von heute tatsächlich starke neopositivistische Strömungen vorhanden? Gibt es keine wirkliche geistige Haltung mehr, sind umgreifende Konzeptionen verlorengegangen? Zieht sich wirklich jeder geistige Mensch in Deutschland auf sein Fachgebiet, auf seine „Provinz“ zurück? Es steht uns Deutschen. heute wohl besser an, in unserem Wollen und Wirken eher übertrieben bescheiden zu sein, als auf dem imaginären Boden einer nicht vorhandenen Überprovinzialität das Maß für Anspruch und Ansatz zu verlieren.

Paul Hühnerfeld