Vom Sportsmann könnte der Politiker lernen, mit guter Miene zu verlieren und dem Gegner nach dem Kampf die Hand zu schütteln, vom Anwalt die Kunst, die Dinge von zwei Seiten zu sehen. Was immer einen Politiker verleiten mag, die Grenzen der Polemik zu überschreiten, persönlicher Ärger, mangelnde Ritterlichkeit, Unfähigkeit, die Dinge von zwei Seiten zu sehen, oder Überschätzung der Möglichkeiten des Rechthabens, stets ist der tiefere Grund Unklarheit über das richtige Verhältnis von Partei und Staat.

G. v. Uexküll