Ella Mae Collins, Halbschwester des in Harlem ermordeten Negerführers Malcolm X, übernahm vorläufig die Leitung der von ihm gegründeten Segregationsbewegung. Etwa 15 000 Schwarze erwiesen Malcolm X die letzte Ehre.

Winnie Mandela, Frau des berühmten südafrikanischen Negerführers Nelson Mandela („Speer von Afrika“), wurde als Sozialfürsorgerin aus dem Weltgesundheitsdienst entlassen, weil ihre Bewegungsfreiheit von den südafrikanischen Behörden auf ein Minimum eingeschränkt wurde. Ihr Mann wurde im letzten Jahr zu lebenslänglich Zuchthaus verurteilt.

Peter Howard, britischer Ex-Journalist und Leiter der „Moralischen Aufrüstung“, starb auf einer Propagandafahrt durch Südamerika. Er war 1961 von dem Gründer der Weltbewegung, Frank Buchman, zum Nachfolger bestimmt worden. Im letzten Jahr allein hielt er 200 große Reden; auf einer Amerikareise las er an 70 Universitäten.

General Delgado, Führer einer portugiesischen Exilbewegung, ist seit Mitte Februar auf einer geheimen Reise durch Spanien verschollen. Er wollte von dort aus einen Aufstand gegen das Regime Salazar anzetteln. Freunde vermuten, er sei von kommunistischen Rivalen an die Spanier verraten und dann an Portugal ausgeliefert worden.

Der Herzog von Windsor, ehemals König Eduard VIII. von England, mußte sich wegen einer Netzhautablösung am linken Auge in London operieren lassen. Der 70jährige hatte sich erst vor einiger Zeit in Texas einer Unterleibsoperation unterziehen müssen.