Langes Leben verheißen die Weisen allen, die ihr tägliches Mahl mit Knoblauch würzen. Aber auch Lachen gehört zu den gesundheitsfördernden Mitteln. Und zum Lachen gibt der Vorschlag der EWG-Kommission über die Festsetzung von Qualitätsnormen für Knoblauch reichlich Gelegenheit.

Man muß sich wundern, wieviel Unterschiede die Fachleute bei einer harmlosen Knoblauchwurzel entdecken können: große, kleine, solche mit dichten Zehen und solche mit fehlerhaften Zehen, solche mit Eigengeruch und solche mit Fremdgeruch. Schließlich aber, und das scheint am wichtigsten, muß der „Schaft glatt abgeschnitten“ sein.

Hoffentlich verzagen ob solcher Perfektion die Knoblauchbauern nicht. Vielleicht kann man ihnen die Mühen für ein wohlsortiertes Angebot durch eine kleine Preiserhöhung versüßen. Aber Spaß beiseite: So unberechtigt war die Frage eines Abgeordneten im Bundestag nicht, ob nämlich derartige Verordnungen zu einer nützlichen und notwendigen Förderung des europäischen Gedankens gehören. sim.