• Die größten Tierreservate in Südafrika sind der Krügerpark, der Kalahari-Gemsbok-Nationalpark, Etoscha-Pfanne, Hluhluwe, Umfolozi, Ndumo, Mkuze, Loskop, Golden Gate, Giant’s Castle, Willem Preforius, Addo Cape Point, Bontebok National Park, Mt. Zebra Nationalpark.
  • Im Krügerpark gibt es 13 Rastlager, eines für Nicht-Weiße. In den Sommermonaten, vom 16. Oktober bis 30. April, ist nur der südliche Teil geöffnet. In der sehr besuchten Wintersaison sind Reservierungen so frühzeitig wie möglich notwendig, Zu den Schulferien im Juni und Juli ist der Aufenthalt im Park auf höchstens zehn aufeinanderfolgende Nächte beschränkt, wobei nicht mehr als maximal fünf aufeinanderfolgende Nächte in einem Lager verbracht werden dürfen.
  • Übernachtung in einer Rundhütte (Rondavel) mit zwei bis sechs Betten kostet pro Person zwischen vier und fünf, im Zelt 2,20 Mark, im mitgebrachten Zelt 1,10 Mark. Der Eintritt in den Krügerpark kostet 5,50 Mark.
  • Hotelpreise in Südafrika: Bett und Frühstück zwischen 6,90 und 35,75 Mark, Vollpension zwischen 11 und 44 Mark. Das Frühstück ist exzellent.
  • Verbilligte Pauschalreisen deutscher Reisebüros wie Hummel, Tigges, Hapag-Lloyd, DER (erwähnt in Nr. 9 der ZEIT) sehen für den Besuch des Krügerparks nur die kurze Zeit von ein bis zwei Tagen vor, für den Transkai nur eineinhalb Tage.
  • Die südafrikanischen Reiseunternehmen African Car Hire Trans Africa Safaris), Railway Travel Bureau, Springbok Safari arrangieren Einzel- und Gruppenreisen.