Das Kabinett und die Knesseth Israels stimmten dem Bonner Angebot zur Aufnahme diplomatischer Beziehungen zu. Zum zweiten Male reiste der CDU-Bundestagsabgeord- nete Dr. Kurt Birrenbach zu Verhandlungen nach Jerusalem. Für den Fall der diplomatischen Kontaktaufnahme zwischen der Bundesrepublik und Israel beschlossen die Außenminister der dreizehn Staaten der Arabischen Liga mehrheitlich als „Minimalantwort“ die Abberufung ihrer Botschafter aus Bonn. Im In- und Ausland blieb die moralische Qualität der Bundestagsdebatte über die Verjährungsfrage nicht unbeachtet.

Bei den französischen Gemeindewahlen erzielte der als Präsidentschafts-Gegenkandidat zu Charles de Gaulle vorgesehene Oberbürgermeister von Marseille, Gaston Deferre, im ersten Wahlgang eine hohe, wenn auch nicht die absolute Mehrheit. Den französischen Ehefrauen wurden durch Beschluß des Ministerrats mehr Rechte zugestanden.

Die in Moskau verletzten und nach Peking heimgekehrten chinesischen Studenten wurden wie Helden empfangen. Amerikanische Düsenjäger beteiligten sich an einem Bombardement nordvietnamesischer Luft- und Marine-Stützpunkte. Nach den jüngsten Rassenkrawallen in den USA verpflichtete sich Präsident Lyndon B. Johnson erneut zu einer energischen Durchsetzung der Rechte der Farbigen.

Dem neuen deutschen Botschafter in London, Herbert Blankenhorn, hat die britische Regierung das Agrément erteilt. Durch kritische Bemerkungen über die Handelspolitik der Sowjetzone erregte der nordrhein-westfälische Wirtschaftsminister Gerhard Kienbaum auf der Internationalen Frühjahrsmesse in Utrecht die Kritik der Messeleitung. In der DDR wurden alle Geschwindigkeitsbegrenzungen für Kraftfahrzeuge aufgehoben.

Derkürzlich aus einem Zonenzuchthaus entlassene kommunistische Philosoph und Literat Wolfgang Harich heiratete in Ostberlin die Schauspielerin und Sängerin Gisela May. Zum erstenmal wurde die „Dreigroschenoper“ in deutscher Sprache in den USA aufgeführt. Auf dem Flugplatz von Salzburg kam es zwischen Beatles-Anhängern und Beatles-Gegnern bei der Ankunft dieses „Pilzköpfe“-Quartetts zu einer Schneeballschlacht,

Ein gegen den „Spiegel“ gerichteter Antrag des CSU-Vorsitzenden Franz Josef Strauß wegen Verstoßes gegen eine Einstweilige Verfügung wurde vom Landgericht München I zurückgewiesen. Als ein zweiter „Fall Djilas“ wurde in Belgrad die Verhaftung des mit kritischen Artikeln über die Sowjetunion hervorgetretenen jugoslawischen Schriftstellers Mihajlo Mihajlov betrachtet. Durch ein Netz privater Gaststätten und Erleichterungen bei der Visa-Erteilung will Jugoslawien den Fremdenverkehr beleben.

Wegen „illegaler“ Studentenversammlungen wurde die philosophische Fakultät der Madrider Universität erneut geschlossen. Zehntausende von Landeskindern und vier ausländische Könige gaben der schwedischen Königin Louise das letzte Geleit. Der 90jährige Urwald-Arzt Dr. Albert Schweitzer hat die Leitung des Hospitals in Lambarene niedergelegt. Im Münchner Euthanasie-Prozeß wurden die vierzehn früheren Pflegerinnen freigesprochen.