Friedrich Haselmayr: Diplomatische Geschichte des Zweiten Reiches von 1871 bis 1918. Der Weg in die Katastrophe. Zweiter Teil (1914 bis 1918); Bruckmann Verlag, München; 432 Seiten, 19,80 DM.

Mit diesem Buch schließt der Verfasser sein vielbändiges Werk ab, in dem die wichtigsten Ereignisse aus der politischen Geschichte des Deutschen Kaiserreiches erzählt werden. Wie bei den früher erschienenen Bänden bewundert man bei diesem Schlußband die hingebende Mühe, mit der Haselmayr die Dokumente studiert und ausgeschöpft hat. Seine Darstellung bemüht sich um die äußerste Sachlichkeit; er vermeidet möglichst Werturteile. Infolgedessen erschließt sich dem Leser der dramatische Charakter der Ereignisse nicht unmittelbar. Man wird nicht vom Fluß der Erzählung mitgerissen, wie dies bei manchem anderen Werk über den gleichen Gegenstand geschieht.

Aber der nachdenkliche Leser weiß dafür die Genauigkeit und Zuverlässigkeit des Berichtes ebenso zu schätzen wie den Willen des Verfassers, möglichst kein wichtiges Ereignis auszulassen, also einen erschöpfenden Bericht zu geben. Es bleibt gerade deshalb zu beklagen, daß der Verfasser keine Gelegenheit mehr hatte, die jüngsten Forschungen von Gerhard Ritter, Egmont Zechlin und Karl Dietrich Erdmann zu verwerten. Die neuesten Veröffentlichungen dieser Gelehrten fallen in die Zeit der Drucklegung von Haselmayrs Buch. Aber freilich, wer warten will, bis er alles Wichtige hat lesen und verarbeiten können, wird nie fertig, würde nie fertig werden. So mag man sich denn auch so dieses Zeugnisses unermüdlichen Forschungsdranges freuen. K. K.