Walter Görlitz: Griff in die Geschichte; Franckh’sche Verlagshandlung, Stuttgart; 278 Seiten, 16,80 DM.

Es sind jetzt zehn Jahre her, daß zum ersten Male in einer Samstagausgabe der „Welt“ der „Griff in die Geschichte“ aus der Feder von Walter Görlitz veröffentlicht wurde. Seitdem ist keine Woche vergangen, in der die „Welt“ nicht einen solchen Beitrag gebracht hätte. Diese kurzen geschichtlichen Darstellungen haben sich eine große und immer noch wachsende Lesergemeinde erworben. Die knappe Form, die Anschaulichkeit, die wissenschaftliche Genauigkeit machen sie zu einem wertvollen Bindeglied zwischen dem historischen Laien und der Wissenschaft.

Aus den mehr als fünfhundert Artikeln sind 122 ausgewählt worden, alte und neue Leser können sie jetzt in diesem Bande vereinigt sehen. Sie ergeben einen zuverlässigen Überblick über die letzten Jahrhunderte unserer Vergangenheit, namentlich der preußisch-deutschen. Erfreulicherweise fehlen auch kulturhistorische Beiträge nicht. Streiflichter auf Eisenbahnen, Litfaßsäulen, Fernsprecher, Straßenbahnen reihen sich in den Fluß der Berichte von großen Staatsaktionen ein. So entsteht ein Gesamtbild, das nicht vollständig sein kann, das aber abgerundet und klar ist.

H. H.