Mehr Arbeitsplätze als vermutet

Nach einer Erhebung des amerikanischen Arbeitsministeriums haben 3,7 Millionen Amerikaner zwei Arbeitsplätze. Die Mehrheit dieser "Schwarzarbeiter" sei hauptamtlich im öffentlichen Dienst tätig. Das Erhebungsergebnis wird in den USA als Beweis dafür gewertet, daß die Zahl der verfügbaren Arbeitsplätze, amtlich mit 71 Millionen angegeben, trotz Automation erheblich höher ist, als bisher aus der Statistik zu ersehen war.

Wachsende Zahl von Insolvenzen

Weiter zugenommen hat im vergangenen Jahr die Zahl der Fälle, in denen Firmen zahlungsunfähig wurden. Die Insolvenzen (Konkurse und Vergleichsverfahren) stiegen von 3132 auf 3281. Davon entfallen 878 (Vorjahr 764) auf das produzierende Gewerbe, die übrigen auf andere Unternehmen und freie Berufe. Besonders stark gewachsen sind die Insolvenzen im Baugewerbe.

Mehr Landmaschinen ins Ausland

Um fast 17 Prozent auf 999,5 Millionen Mark ist im vergangenen Jahre der Export von Landmaschinen und Ackerschleppern aus der Bundesrepublik gestiegen. Besonders günstig war die Ausfuhrentwicklung bei Landmaschinen. Mit einer Steigerung um rund 20 Prozent auf 642 Millionen Mark erzielte diese Sparte ihr bisher bestes Exportergebnis. Die Ausfuhr von Ackerschleppern konnte nach den rückläufigen Jahren 1962 und 1963 nun wieder um gut 11 Prozent auf 358 Millionen Mark ausgeweitet werden. Prozentual stärker, nämlich um 18 Prozent auf 234 Millionen Mark nahm der Import dieser Maschinen und Geräte zu. Der Landmaschinenexport verstärkte sich um fast 30 Prozent auf 132 Millionen Mark, die Einfuhren von Ackerschleppern wuchsen nur um 5 Prozent auf 102 Millionen Mark.

Nur zwei Milliarden Mark sind echt

Auf rund 26 Milliarden Mark beläuft sich die deutsche Entwicklungshilfe (Stand: Ende 1964), wenn man den großzügigen Begriff der internationalen Statistik zugrunde legt. Davon sind nach Angaben des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit allerdings nur rund 2,2 Milliarden Mark eine echte, nicht rückzahlbare Hilfe aus Steuermitteln. Rund 11 Milliarden Mark sind Kredite und Investitionen der deutschen Privatwirtschaft. Rund 9,3 Milliarden Mark entfallen auf staatliche deutsche Beteiligungen an internationalen Finanzinstituten und zu verzinsende Kredite an Entwicklungsländer. 3,5 Milliarden Mark sind Wiedergutmachungsleistungen an Israel.