Pedro Arrupe, spanischer Mediziner und Missionar in Japan, wurde zum neuen General des Jesuitenordens gewählt. Er war ein Freund des nach dem 20. Juli 1944 hingerichteten Paters Delp. Vor zwanzig Jahren überlebte er den Atombombenangriff auf Hiroshima.

Franz Ludwig Schenk Graf von Stauffenberg, ein Sohn des Attentäters vom 20. Juli 1944, heiratete Elisabeth Reichsfreiin von und zu Guttenberg, eine Tochter des

CDU-Bundestagsabgeordneten Karl Theodor von und zu Guttenberg.

Roy Mason, britischer Staatsminister für das Schiffahrtswesen, sprang eine Stunde nach einer Nachtsitzung im Unterhaus kopfüber in die Themse, um eine neue Schwimmweste vorzuführen.

Georges Pompidou, französischer Ministerpräsident, wurde eine besondere Ehre zuteil: Er durfte Präsident de Gaulle auf einer Provinzreise begleiten. Bei den 22 vorhergehenden Besuchen in der Provinz seit 1958 hatte de Gaulle noch nie den Regierungschef mitgenommen.

Patricia Roberts Harris, farbige Dozentin für Rechtswissenschaften in Washington, wurde von Präsident Johnson für den Botschafterposten in Luxemburg ausersehen.

Pyotr Koschewoi, Oberbefehlshaber der Sowjettruppen in der DDR, besuchte in Baden-Baden den Oberbefehlshaber der französischen Stationierungstruppen in Deutschland, General de Brebisson.

Sir Geoffrey de Havilland, britischer Flugzeugpionier, Konstrukteur und Industrieller, starb im Alter von 82 Jahren.