Helmut Lindemann: Konrad Adenauer; Scherz Verlag, München; 64 Seiten, 9,80 DM.

Dieses kleine, aber wichtige Buch ist deutlich geschieden in einen beschreibenden, darstellenden, anklagenden Text und eine Dokumentation in Zitaten und Bildern. Lindemanns Essay ist mit gewohnter Verve geschrieben, gedanken- und geistreich, mit einer Fülle eigener Einfälle, und das ist erstaunlich bei einem so ausgeschriebenen Thema. Lindemann wird freilich auch viele Gegner finden. So sehr er sich um gerechte Würdigung bemüht, er kann doch nicht verhehlen, daß er im ganzen in Adenauers Regierung, in seinen Entschlüssen und Methoden ein Verhängnis für Deutschland sieht.

Es folgen eine Reihe von Zitaten, teils Aussprüchen von Adenauer, teils von seinen Zeitgenossen. Das geschriebene oder gesprochene Wort wird dann durch (dem Rezensenten zum Teil bisher unbekannte) photographische Porträts Adenauers von der Jugend bis zur jüngsten Zeit und durch Karikaturen unterstützt. Entschlossenheit, Führertum, überlegene Heiterkeit werden noch einmal imponierend anschaulich. H. H.