In Barsinghausen wurden die vernünftigsten Vorschläge vom Tisch gefegt

Von Horst Vetten

Was da im Deutschen Fußball-Bund so großmächtig "Bundestag" heißt, ist eine merkwürdige Einrichtung. Wer nach einem vergleichbaren politischen Organ sucht, muß sich einen dreidimensionalen Bundesrat vorstellen, das kommt etwa hin. Die Sitze im Fußballbundestag sind nach Regionen verteilt, und in diesem Detail steckt der Teufel, wie sich in Barsinghausen erneut bewiesen hat.

Die Fußballparlamentarier, die über das Gesamtwohl des Fußballsports zu befinden haben, verstehen ihre Aufgabe auf legitime Weise provinziell. Da einem Berliner durchaus nicht immer nutzen muß, was einem Bayern frommt, ein Westfale zu gänzlich anderer Einschätzung von Problemen kommen kann als ein Saarländer, und schließlich einem rheinischen Funktionär schnuppe sein mag, was seinem Kollegen aus dem Bayerischen Wald an die Existenz geht, sind die Auffassungen der gesetzgebenden Versammlung zwangsläufig vielschichtig. Diese Wirkung wäre hinzunehmen, hätte sie nicht die erwähnten föderativen Ursachen.

Gewaltiges Kreißen

Soviel ist vorwegzuschicken, wenn deutlich gemacht werden soll, warum der Bundestag nach gewaltigem Kreißen lauter kleine Mäuslein gebar.

Als da sind: