Die sozialen Fortschritte sind einst unter den Fahnen einer bewußt aufs Materielle gerichteten Bewegung erkämpft worden – aber unter dieser Fahne stand noch das Streben nach "Volksbildung", das nach und nach zu jener "Freizeitgestaltung" entartete, von der heute wieder so viel die Rede ist. Die anderen, die das Materielle gering achteten und den Sinn des Lebens in einem höheren geistigen Prinzip verteidigten, waren damals die "Rückschrittler". Nachdem der Uhrzeiger einmal rund ums Zifferblatt gelaufen, scheint es, daß die "Rückschrittler" von damals die Fortschrittler von heute sind. Jan Molitor