Die Warnung General MacArthurs, Amerika solle sich niemals auf einen Landkrieg in Asien einlassen, war in den Wind gesprochen. Mit jedem Tag geraten die Amerikaner tiefer in den Sumpf des unerklärten Dschungelkrieges in Indochina. Offiziell hat Washington eine Verstärkung seines Expeditionskorps von 75 000 auf 125 000 Mann angekündigt. Tatsächlich ist aber das Pentagon darauf vorbereitet, innerhalb eines Jahres bis zu 200 000 GI’s über den Pazifik zu entsenden.

Die Gesetze des Partisanenkrieges bringen es mit sich, daß die Repressalien, mit denen die Überfälle der Guerillas geahndet werden, auch unschuldige Zivilisten um Heimat, Haus und Leben bringen. Deutsche Generale hatten es vor dem Nürnberger Kriegsverbrecher-Tribunal nicht leicht, ihren amerikanischen Richtern die Besonderheiten des Partisanenkrieges in Rußland und auf dem Balkan zu erklären. Zwanzig Jahre später zeigt sich die amerikanische Öffentlichkeit entsetzt über die Nachricht, daß US-Soldaten bei ihren Einsätzen gegen die Vietcong die Zivilbevölkerung nicht verschonen.

  • Ein Fernsehfilm zeigte vorige Woche, wie Marine-Infanteristen vom Stützpunkt Danang das Dorf Cam Ne, aus dem sie von Heckenschützen beschossen worden, waren, mit Feuerzeugen und Flammenwerfern in Brand setzten, Bitten und Klagen der Dorfbewohner blieben unbeachtet.
  • Bei den täglichen Einsätzen der US-Luftwaffe, bei Feuerüberfällen der "Marines" und bei Kanonaden der Schiffsartillerie gegen vermutliche Vietcong-Stellungen in Südvietnam kommen unvermeidlich auch Frauen und Kinder ums Leben.
  • Nach einem erfolgreichen Kommando-Unternehmen der Vietcong gegen ein Treibstofflager bei Danang legten: die Amerikaner um den Stützpunkt Danang einen Streifen Niemandsland, der von allen Zivilisten evakuiert werden mußte.

Solche Handlungen bringen die Amerikaner bei der Bevölkerung in den Ruf, sie seien nicht besser als einst die französische Besatzungsmacht. Die Männer, die ausgesandt wurden, das Volk eines befreundeten Landes von kommunistischem Terror zu befreien, verbreiten wider Willen Furcht und ernten Haß.