Feuilleton

Deutsche Augenblicke

Seefahrt tut not, pflegten meine Eltern friiher zu Haus zu sagen und blickten dabei nachdenklich zum Fenster hinaus.

+ Weitere Artikel anzeigen

DIE ZEIT

Verurteilt wegen Menschlichkeit

Die Militärjustiz der DDR hat einen Grenzsoldaten verurteilt, weil er danebenschoß. Der Soldat hatte mit seinem neuen Schnellfeuergewehr 60 Schuß abgegeben, ohne zu treffen – und das am hellichten Tage.

Feige und heuchlerisch

Artikel 113 soll also nicht angewandt werden. Das Kabinett Erhard weicht feige vor dem vermeintlichen Druck der Wähler zurück.

Butenandts Zorn

Fünfundzwanzig Millionen retten den Haushalt nicht, ruinieren aber die Max-Planck-Gesellschaft

General statt Zivilist

Das Mißtrauen der öffentlichen Meinung gegen die Bundeswehr und deren dadurch ausgelöster Minderwertigkeitskomplex sind natürliche Folgeerscheinungen der Weimarer Zeit, die erst allmählich abklingen werden.

Playboy mit hartem Kern

Als Henry Cabot Lodge in dieser Woche als US-Botschafter nach Saigon zurückkehrte, war der südvietnamesische Premierminister nicht für ihn zu sprechen.

Zeitspiegel

Die Einsätze der strategischen Bomber vom Typ B 52 gegen vermutete Dschungelfestungen der Vietkong waren bislang für die Amerikaner wenig befriedigend.

Brandt in den Fesseln der Image-Macher

Willy Brandt wandelte Bibel und Wilhelm II. b: "Heute sage ich. Euch: Der Sieg ist zum Greifen nah." Doch während der Kanzlerkandidat fast 30 000 Gläubigen im kolossalen Rund der Dortmunder Westfalenhalle Hoffnung und Zuversicht für den Endkampf um Wählerstimmen zu geben suchte, war die Dolchstoßlegende schon lange erfunden: Willy Brandt wird der SPD den Sieg kosten.

Explosion im Palmengetto

Es begann mit einem harmlosen Zwischenfall, wie er sich in jeder Großstadt der Welt dutzendfach ereignet: Eine Polizeistreife wollte im Negerviertel von Los Angeles einen Fahrer wegen Trunkenheit am Steuer festnehmen.

Tixier-Vignancourt im Wanderzirkus

"Einer der größten Begabungen für Theatralik, die wir je in Frankreich hatten", so lächelten spöttisch die Zuschauer der politischen Bühne, als sie hörten, "T-V" habe ein Zirkuszelt gemietet, dazu eine Wagenkolonne, wie fahrende Komödianten sie zu benutzen pflegen.

Bewältiger der Vergangenheit

Das Wort von der "unbewältigten Vergangenheit" ist Franz Josef Strauß unbequem. Zugegeben, es ist recht abgenutzt. Aber nicht das allein stört ihn.

Der Fall Pätsch

Voraussichtlich im Oktober dieses Jahres wird sich Werner Pätsch, ehemaliger Angestellter des Bundesamtes für Verfassungsschutz in Köln, vor dem Dritten Strafsenat des Bundesgerichtshofs in Karlsruhe verantworten müssen.

Freispruch für Strauß?

Wie man es auch dreht und wendet: Der Spruch der Fünften Zivilkammer des Landgerichts München bleibt schwer verständlich. Das Gericht hat den Einspruch der FDP gegen eine von Strauß erwirkte einstweilige Verfügung abgewiesen.

Kleiner Schritt in Berlin

Die Regierung der DDR hat sich bereitgefunden, das Passierscheinabkommen zu verlängern. Sie ließ ihre ursprüngliche Forderung nach einer neuen Übereinkunft fallen.

Sprechverbot

Dreißig junge Sowjetbürger sollten auf Einladung des Hamburger Vereins Christlicher junger Männer die Bundesrepublik besuchen.

Krieg am Himalaja

Wird der nichterklärte Krieg zwischen Indien und Pakistan um die Himalaja-Provinz Kaschmir nun doch zur offenen Schlacht? Zum erstenmal seit dem Waffenstillstand vor nunmehr fast siebzehn Jahren drangen indische Soldaten in großer Zahl über die Demarkationslinie in den pakistanischen Teil Kaschmirs vor und griffen Stellungen der dort stationierten pakistanischen Truppen an.

Beamter im Zwielicht

Noch hatte sich der Staub nicht gelegt, den die Versetzungsgesuche vier höherer Beamter aus dem Amt des Wehrbeauftragten aufgewirbelt hatten, da verschwand der Wortführer der Gruppe, der 43jährige Ministerialrat Dr.

Mauerbauer 1965

Unlängst flatterte der Flensburger Stadtverwaltung ein seltsames Schreiben auf den Tisch. Als Absender zeichnete eine "Arbeitsgemeinschaft für Werbung, Presse, Publizistik und Literatur" mit Sitz in Rothenburg ob der Tauber.

Der Fall Hans Deutsch

Bonns Untersuchungshäftling Nr. 1 wartet auf eine Kaution von 12 Millionen Mark

Bayerisches Palaver

Die Afrikaner hatten ihren großen Tag in München. Unter den Nationen der "Ersten Weltausstellung des Verkehrs" war am Wochenende der Kongo an der Reihe, dem Verkehr zu huldigen.

"Macht mit mir, was ihr wollt"

Der zweiundachtzigjährige Rentner Johann Lettenbauer will von Richtern und Gefängnisbeamten, von Ärzten und Polizisten nichts mehr hören und sehen.

Namen der Woche

Ben Bella, algerischer Präsident a. D., z. Z. in Untersuchungshaft, hat sich von einem Nervenzusammenbruch erholt. Er darf Rundfunk hören und fernsehen.

Goldbergs UN-Einstand

Der neue amerikanische UN-Botschafter Arthur Goldberg gab am Montag einen Einstand, der ihm mit einem Schlage viele Sympathien unter den UN-Delegierten sicherte.

Von ZEIT zu ZEIT

Die blutigsten Rassenkrawalle seit Jahrzehnten ereigneten sich in Los Angeles. Die Dienstzeit in der US-Marine wurde wegen des Krieges in Vietnam um vier Monate verlängert.

England braucht Ersatz für Singapur

Muß Großbritannien seine drei großen Flugplätze und den Kriegshafen auf der Insel Singapur aufgeben? In den ersten Tagen nach dem Austritt des Stadtstaates aus der Föderation Malaysia zeigten sich die britischen Militärs wer gen der Zukunft ihres wichtigen Fernoststützpunktes noch unbesorgt.

Dominikanische Querelen

Die Militärjunta unter Brigadegeneral Antonio Imbert Barrera, die seit einigen Monaten den größten Teil der Dominikanischen Republik beherrscht, geriet in Geldnot.

Friedenstauben im Jemen

Die Hoffnungen auf einen Frieden im Jemen sind weiter gewachsen. König Feisal von Saudi-Arabien hat Präsident Nasser in einem Brief aufgefordert, die neuesten Friedensvorschläge anzunehmen, die von Stammeshäuptlingen aus dem südarabischen Staat unterzeichnet wurden.

Genfer Abrüstungsmalaise

Der Schein trügt zuweilen. Am Dienstag legte der amerikanische Delegierte William Foster bei der Genfer Abrüstungskonferenz endlich einen "westlichen" Entwurf für einen Nonproliferationsvertrag auf den Tisch.

Kämpfe in Kaschmir

Der Aufstand im indisch verwalteten Teil von Kaschmir hatte sich zu Beginn dieser Woche zu einem regelrechten Krieg ausgewachsen, in den reguläre Truppen Indiens und Pakistans mit Artillerie, Granatwerfern und Maschinengewehren eingriffen.

Brecht und die Engländer

Brechts Angriffe auf die Gesellschaft trafen in England wenig. Gewiß gab es Arme und Reiche, Überprivilegierte und Unterprivilegierte auch dort, aber es gab kein dramatisches Aufeinanderprallen der Gegensätze.

Brecht und sein Ensemble

Das Berliner Ensemble hat im National-Theater ein Publikum in atemloser Spannung gehalten, das zum größeren Teil gar nicht Deutsch kann.

Töne nach Norm

Eine Musikkultur, die derart "geschlossen" ist wie die der DDR, bietet dem Komponisten naturgemäß gute Möglichkeiten, sobald er seinen etablierten Platz gefunden hat.

SAARLAND

Der Kultusminister des Saarlandes war zur Zeit meines Besuches noch der Rangälteste der Bundesrepublik; er war sein eigener Ministerpräsident.

Zeitmosaik

In den zwanziger Jahren galt er als Bürgerschreck; er ist unter den Neuerern geblieben. "Jonny spielt auf" – "Karl V." – "Der goldene Bock"; "Lamentationes Jeremiae Prophetae" – "Spiritus sanctus intelligentiae"; die impressionistische 2.

Kleiner Kunstkalender

"Französische illustrierte Bücher des 18. Jahrhunderts" (Schloß Ludwigsburg): Die Ausstellung zeigt einen Teil der Bibliothek Hans Fürstenbergs.

Die neue Schallplatte

IM Kompositionsrepertoire des "Hochfürstlich Salzburgischen Hof- und Domorganisten" Wolfgang Amadeus Mozart finden sich siebzehn mit "Kirchensonate" betitelte Werke aus den Jahren 1772 bis 1780, relativ kurze, für Orgel und Streichorchester, später auch für Bläser besetzte einsätzige Stücke, die wichtig sind als Bausteine in der Entwicklung des klassischen Sonatensatzes.

Frieden durch Angst

Beides zugleich, nein, das kann eigentlich nicht stimmen: daß Angst vor der Wasserstoffbombe uns den Frieden garantiert, und daß wir der Menschheit durch Abrüstung diese Furcht nehmen sollten! Und doch setzen wir unsere Hoffnung sowohl auf Frieden, durch das Atom und auf den Frieden durch Entschärfung des Atoms.

Auf der Autobahn

Ferienzeit, Badezeit, Reisezeit. Das zieht uns jetzt mächtig in den Süden: Sonne, Wasser, Amore. Das drängt uns jetzt alle auf die Autobahn.

Film

"Die größte Geschichte aller Zeiten" (USA; Verleih: United Artists): Dies ist nun innerhalb kurzer Zeit schon der zweite Christus-Film, der unlängst seine glanzvolle "kontinentale Erstaufführung" erlebte: Auf die Verfilmung des Matthäus-Evangeliums durch den italienischen Literaten und Regisseur Pier Paolo Pasolini folgte die aufwendige Hollywood-Version des Neuen Testaments, verfertigt in vieljähriger Arbeit von dem Routinier George Stevens ("Shane").

Porträt eines Streichquartetts

Bereits als er zwölf Jahre alt war, so erinnerte sich Norbert Brainin, Primarius des Londoner Amadeus-Quartetts, habe ihm ein gewisser Quartettklang vorgeschwebt.

Fernsehen: In dieser Woche

In dieser Woche prägte Herbert Zimmermann den unvergeßlichen Satz: "Am Wochenende werden sich die Tennis-Asse teilen" und gab damit den Zuschauern Gelegenheit, sich einen Kampf zwischen Bungerts Beinen und Budings Rumpf auszumalen.

Theater

Die Festspiele in Salzburg greifen zu recht über das Oeuvre Mozarts hinaus. Doch bildet eine maßstäbliche Mozart-Pflege den bedeutendsten Teil der Salzburger "Idee".

Rückkehr zum "Dampf-Radio"

Was die eigene Erfahrung zufällig ergab, wird letzthin durch andere bestätigt: Getreulich hatte man sich, dem Fortschritt der Technik folgsam, vor Jahren zum "Fernseh-Teilnehmer" entwickelt; nun kehrt man allmählich zur Kundschaft des alten "Dampf-Radios" zurück.

Warum nicht ein nackter Mönch?

Zuerst ungläubig, dann verwundert hört der europäische Besucher, daß in amerikanischen Colleges innerhalb des akademischen Lehrplans Creative Writing Classes angeboten werden.

Zu empfehlen

Bradley Smith: "Japan – Geschichte und Kunst", mit Einführungen von Marius B. Jansen und Nagatake Asano, aus dem Englischen von Wolf-Dieter Bach; Droemersche Verlagsanstalt Th.

+ Weitere Artikel anzeigen