Die Innwerk AG, München-Töging, deren Großaktionär die Vereinigte Industrieunternehmungen Aktiengesellschaft (VIAG) ist, erhöhte ihren Umsatzerlös um 3,6 auf 79 Millionen Mark. Erträge aus Beteiligungen brachten 0,8 Millionen, Es wurde ein Gewinn von 6,3 Millionen erzielt. Daraus wird eine Dividende von sieben Prozent auf das Grundkapital von 90 Millionen ausgeschüttet.

Bei der Obere Donau Kraftwerke AG, München, stieg der Umsatzerlös aus Stromverkäufer 1964 um 3,3 auf 9,9 Millionen Mark. Der Reingewinn beträgt 1,2 Millionen. Hieraus werden 5 1/4 Prozent Dividende auf Vorzugsaktien und vier Prozent Dividende auf Stammaktien verteilt.

Das vierzigste Geschäftsjahr brachte der Deutsche Bausparkasse GmbH, Darmstadt, einen erneuten Aufschwung. Die auf genossenschaftlicher Basis arbeitende Gesellschaft konnte 1964 ihre Sparbeiträge um 19 Prozent auf 64,6 Millionen Mark steigern und der Vertragsbestand nahm um über 13 Prozent zu und erreichte 1,18 Milliarden Mark. Aus dem Gewinn von 311 000 Mark wird die gesetzliche Rücklage um 100 000 Mark erhöht, die restlichen Mittel werden der freien Rücklage zugeführt.

Der 1964 von 263 auf 286 Millionen Mark gestiegene Umsatz, der Orenstein-Koppel und Lübecker Maschinenbau AG, Berlin-Dortmund, beruhte zu 28 Prozent (Vorjahr 25) auf den Exporten in insgesamt 82 Länder. Der Exportanteil am Auftragsbestand lag Ende 1964 sogar bei 48 Prozent. Auf das im vergangenen Jahr um 5 auf 25 Millionen erhöhte Grundkapital wird eine Dividende von 14 Prozent verteilt.

Ihren Pfandbriefumlauf erhöhte die Deutsche Genossenschafts-Hypothekenbank AG, Hamburg-Berlin, im vergangenen Jahr um 37 Prozent auf rund 970 Millionen Mark. Die Zuwachsrate bei den kommunalen Schuldverschreibungen erreichte demgegenüber nur 5,5 Prozent, womit der Bestand sich auf knapp 208 Millionen Mark erhöhte. Die Kreditvergabe der Gesellschaft erfolgte zur Förderung des Wohnungsbaus, der mittelständischen gewerblichen Wirtschaft und der Landwirtschaft. Aus dem Reingewinn von 2,6 Millionen wird eine Dividende von 10 Prozent auf das 1964 von 25 auf 28 Millionen erhöhte Grundkapital ausgeschüttet. Eine erneute Kapitalerhöhung um 5 Millionen findet in diesem Jahr statt.