Die Gesellschaft für Länder- und Völkerkunde (Karawane-Studienreisen), die wissenschaftliche und "volksbildende In- und Auslandsreisen" organisiert und sich selbst einen Outsider im Fremden Verkehrsgewerbe nennt, der "mit kulturellen Komplexen behaftet" ist und einer selbstgewählten pädagogischen Aufgabe nachgeht, die der Antike Referenz erweist, hat speziell für Kreuzfahrten ein Logbuch geschaffen, das im Karawane-Verlag erscheint (Preis zehn Mark); es wird jedem Teilnehmer einer Schiffsreise kostenlos überreicht und für jede Fahrtroute neu zusammengestellt. Es besteht aus losen Blättern, die im Schnellhefter zusammengefaßt sind.

Es enthält zum Beispiel für die Reise Athen–Istanbul (rund um die Ägäis, eine Kreuzfahrt mit dem Schiff Philippos ab Venedig vom 29. September bis 10. Oktober, die in München mit dem Sonderzug beginnt und endet) neben Reiseanleitungen und einer Zusammenstellung des Reiseweges, neben einer Teilnehmerliste, einer Liste gebräuchlicher neugriechischer und türkischer Worte, eine knappe Einführung in die Geschichte und den geographischen und geologischen Aufbau des Reisegebietes, dazu Karten und ein Literaturverzeichnis. So wird eine erste Orientierung zu Hause und an Ort und Stelle leicht gemacht. Die Reise rund um die Ägäis kostet, alle Landausflüge eingeschlossen, in der niedrigsten Preisklasse 960 Mark. Die wissenschaftliche Leitung ist mit sechs Fachleuten, darunter Hochschulprofessoren für Geschichte, Baugeschichte, Archäologie, Religionswissenschaft und Kunstgeschichte angegeben. Das Logbuch dieses verdienten, konventionellen Reiseunternehmens, das an Bildungsreisen alter Art festhält und seinen Kundenkreis hat, wurde von anderen Kreuzfahrten-Veranstaltern als Dienst am Kunden übernommen, der in dieser Branche noch umworben wird. -dt