Die blutigsten Rassenkrawalle seit Jahrzehnten ereigneten sich in Los Angeles. Die Dienstzeit in der US-Marine wurde wegen des Krieges in Vietnam um vier Monate verlängert. Sang- und klanglos ging in den Vereinigten Staaten der 20. Jahrestag der Japanischen Kapitulation vorüber. In Erinnerung an die Niederlage seines Volkes vor zwanzig Jahren bat der Tenno die Japaner um ein Gebet für den Weltfrieden. Der japanische Ex-Ministerpräsident Hajato Ikeda starb nach einer Kehlkopf-Operation.

Die Bundesregierung erkannte den souveränen Stadtstaat Singapur diplomatisch an. An der Unabhängigkeitsfeier Indonesiens beteiligte sich eine von Landwirtschaftsminister Werner Schwarz geführte Bonner Delegation. In Djakarta wurden fast 30 000 "entartete" literarische und musikalische Produkte meist westlicher Herkunft öffentlich verbrannt. Vietkong sprengten das Hauptquartier der südvietnamesischen Kriminalpolizei in die Luft. In der von Indien und Pakistan beanspruchten Provinz Kaschmir brachen schwere Kämpfe aus.

Bei einem Feuergefecht am See Genezareth zwischen syrischen und israelischen Grenzposten fanden auf israelischem Gebiet drei Kinder und eine Frau den Tod. Als erster israelischer Botschafter traf Asher Ben-Nathan in Bonn ein. Sein deutscher Kollege Rolf Pauls stattete dem israelischen Außenminister, Frau Golda Meir, seinen Antrittsbesuch ab. Die argentinische Beschwerde über die Entführung Adolf Eichmanns wurde von der Tagesordnung des Weltsicherheitsrates gestrichen.

Die Bundesregierung will Staatssekretär Carl Carstens vom Auswärtigen Amt mit einer Delegation zur Internationalen Chemie-Ausstellung in Moskau entsenden. Die gemeinsame Produktion der modernsten Werkzeugmaschine der Welt vereinbarten die Essener Krupp-Werke und die ungarische Außenhandelsorganisation Technoimpex. Die Sozialmieten in Polen wurden drastisch erhöht. Der Sowjetunion glückte die Übermittlung aufschlußreicher Photos von der Rückseite des Mondes. Dem sowjetischen Astronaut ten German Titow wurde die zweite Tochter geboren. Die Eislauf-Weltmeisterin Marika Kilius-Zahn brachte eine Tochter zur Welt.

Als totgeborenes Kind bezeichnete ein Sowjetdelegierten bei der Genfer Abrüstungskonferenz den westlichen Vorschlag für einen Vertrag gegen die Weilerverbreitung von Kernwaffen. Die USA verzichteten auf den Ausschluß säumiger Zahler bei Abstimmungen in der UN-Vollversammlung. Die Bundesregierung hat ihr Veto gegen etatgefährdende Parlamentsbeschlüsse nicht eingelegt. Der Zentralbankrat der Deutschen Bundesbank erhöhte den Diskontsatz von 3 1/2auf 4 Prozent.

Der frühere Stellvertreter des Wehrbeauftragten, Dr. Franz Engst, kehrte nach einem mysteriösen "Abselzmanöver" aus Holland in die Bundesrepublik zurück. Wegen niederländischer Proteste gegen seine Tätigkeit als Kriegskommissar in Groningen gab der ostfriesische CDU-Bundestagsabgeordnete Hermann Conring dem Bundespräsidenten sein Großes Bundesverdienstkreuz zurück. In Spanien wurde die Pressezensur weitgehend aufgehoben. Auflösungserscheinungen in der griechischen Zentrumsunion eröffneten neue Möglichkeiten für eine Regierungsbildung in Athen. Kongo-Ministerpräsident Moise Tschambé gab auf der Münchner Theresienwiese eine Urwaldparty und ließ sich in Bonn eine Finanzhilfe von zehn Millionen Mark zusagen. Der Kongo-Brazaville festigte seine Freundschaft mit Moskau und brach mit den USA und Portugal,

Bei einem Zugunglück auf dem südhessischen Bahnhof Lampertheim wurden vier Insassen des TEE Helvetia getötet. Ein verletzter japanischer Bergsteiger stürzte wenige Stunden vor seiner Rettung an der Eiger-Nordwand tödlich ab. Durch Schneestürme wurden in den chilenischen Anden etwa hundert Menschen getötet und etwa vierzigtausend an Hab und Gut geschädigt. Die an der an viera polizeilich verdrängten Nudisten flüchteten auf die Dächer von Paris, Der französische Filmregisseur Roger Vadim heiratete in Los Vegas die amerikanische Filmschauspieler Jane Fonda. Mit sensationellen Niederlagen des 1. FC Köln und der Borussia Dortmund begann die neue Bundesliga-Saison.