Nach zwanzig Monaten ging am vorigen Donnerstag der Frankfurter Auschwitz-Prozeß zu Ende.

Wegen Mordes wurden zu lebenslänglich Zuchthaus verurteilt: Gestapo-Mitarbeiter Wilhelm Boger, Blockführer Stefan Baretzki, SS-Sanitäter Josef Klehr, SS-Hauptsturmführer Franz Hofmann, Blockältester Oswald Kaduk, KZ-Häftling und Blockältester Emil Bednarek.

Wegen Beihilfe zum Mord wurden zu Zuchthausstrafen verurteilt: Lageradjutant Robert Mulka (14 Jahre), Lageradjutant Karl Hoecker (7), Gestapo-Mitarbeiter Klaus Dylewski (5), Gestapo-Mitarbeiter Pery Broad (4), Aufseher Bruno Schlage (6), Lagerarzt Dr. Franz Lucas (3 Jahre, 3 Monate), SS-Zahnarzt Dr. Willi Frank (7), SS-Lagerapotheker Dr. Victor Capesius (9), SS-Sanitäter Herbert Scherpe (4 Jahre, 6 Monate), SS-Sanitäter Emil Hanfl (3 Jahre, 6 Monate), Gestapo-Mitarbeiter Hans Stark (10 Jahre Jugendstrafe).

Freigesprochen wurden: Lager-Standesbeamter Johann Schobert, Lager-Desinfektor Arthur Breitwieser und SS-Zahnarzt Dr. Willi Schatz.