"Wir müssen auf das Schlimmste vorbereitet sein." Mit diesen Worten kennzeichnete der indische Ministerpräsident Shastri den Ernst des Konflikts um Kaschmir. Die indische Armee wurde ermächtigt, auf pakistanischem Gebiet Stützpunkte anzugreifen, von denen angeblich 4000 Freischärler in den indischen Teil entsandt wurden.

Pakistan hält an der Version fest, die Bevölkerung von Kaschmir und Jammu habe zu den Waffen gegriffen, um ihre Selbstbestimmung gegen die indische Herrschaft zu erkämpfen. Niemand könne den Bewohnern des pakistanischen Teils von Kaschmir das Recht bestreiten, ihren Brüdern zu Hilfe zu eilen. Eine militante Moslem-Organisation in Pakistan, die Khaksars, will mit einer Armee von angeblich 50 000 Mann über die Waffenstillstandslinie marschieren.