DIE BALLADE VON PECKHAM RYE

Von Muriel Spark

MONDE UND SONNEN

Von Robin Hawdon

Europa-Studio, Salzburg

Im vorigen Sommer wurde den Salzburger Festspielen ein Schauspielstudio angefügt, das aus persönlicher Initiative und mit deutscher Hilfe entstanden war und dem zuliebe die Bestimmung des "Festspielgesetzes" aufgehoben wurde, wonach zur Festspielzeit nur offizielle Festspielveranstaltungen stattfinden dürfen. Dieses "Europa-Studio" hatte einen Anfangserfolg. Es wurde 1965 mit drei Premieren fortgesetzt. Im nächsten Jahr soll es dem offiziellen Festspielprogramm einverleibt werden. Der Wiener Burgtheaterdirektor Häussermann kann stolz sein: Als Salzburger Direktoriumsmitglied gelang ihm mit Goethes "Faust" I und II ebenso wie mit einem doppelten Sophokles-Abend – "König Ödipus" und "Ödipus auf Kolonos" – die spürbare Wiederbelebung des dichterischen Wortes im Rahmen der Musikfestspiele. Als künstlerischer Leiter des Europa-Studios führte Häussermann nach dem repräsentativen auch das neue Stück in die sich regenerierenden Salzburger Festspiele ein.

In die Euphorie dieser flotten Programmierung sind zwei Wermutstropfen gefallen: die beiden in der Überschrift genannten Studie, die keine Funde, sondern nur Spielanlässe waren. "Monde und Sonnen" ist die rührend unschuldige, von geistigen Kurzschlüssen durchzuckte Fingerübung eines 26jährigen englischen Schauspielers, der modernes Theater, vor allem Samuel Beckett, gesehen hat und nun einmal probieren wollte, ob nicht auch er einige Röllchen zustande bringen könne. Zwei junge Männer und ein Mädchen mimen das Nichts, aus dem etwas entstehen soll. Glücklicherweise tritt im zweiten Stückteil Leonard Steckel auf, ein "Mann", zwar ohne Woher und Wozu, aber ein Mime mit Suada, der eine Weile den Eindruck vermittelt, als ob etwas geschehe. Dann geht er, und alles ist wie vordem. Philosopheme, die vorüberhuschen, nehme man nicht zur Kenntnis. Ernst genommen, würden sie den Autor erschlagen. Er ist ein Kind, das spielen wollte und einen Regisseur, Harry Meyen, fand, der aus einem Nichts wenigstens ein Als-ob hervorzauberte. Glückwunsch und Schwamm drüber!