Von Vitus Dröscher

Lebensgefährliche Situationen hatten die beiden amerikanischen Tierpsychologen Professor S. L. Washborn und Dr. Irven DeVore in der ostafrikanischen Amboselisteppe zu meistern, als sie mehrere Monate lang einen Trupp wilder Paviane beobachteten. Sie hatten zwar das Vertrauen der Tiere gewonnen und durften als „vollwertige Truppmitglieder“ überall mit ihnen umherziehen, aber sie mußten ständig darauf bedacht sein, keinen affengesellschaftlichen Fauxpas zu begehen.

Oft mischten sich freche und neugierige Paviankinder in die Privatangelegenheiten der Forscher. Die Jungtiere stöberten im Gepäck herum, zerfetzten Handtücher und entführten Konservendosen. Unter Pavianen ist Kindern noch jede Frechheit erlaubt. Hätten die Zoologen versucht, ihnen die Zudringlichkeit zu verbieten oder ihnen gar einen Klaps zu geben, wären sofort alle kampferprobten Paviankrieger über die beiden Menschen hergefallen.

Nun gibt es aber auch bei Wissenschaftlern eine Grenze des Zumutbaren, und die liegt bei belichteten Filmen, Tonbändern und Notizbüchern. Eines Tages entdeckten Paviankinder auch diese. Den Gelehrten riß die Geduld, sie verjagten die Rabauken, und schon war es geschehen: Auf ihr lautes Schreien hin kam die Hilfstruppe der Erwachsenen zähnefletschend heran.

In ihrer Not versuchten nun die beiden Tierpsychologen etwas, das sie aus dem sozialen Verhalten der Paviane gelernt hatten; Sie verbeugten sich wie höfliche Japaner, wendeten aber den nahenden Kriegern ihr weit herausgestrecktes Hinterteil zu, blickten sie über die Schulter an, grinsten breit und schmatzten dann laut hörbar. In der Paviansprache heißt das soviel wie: „Entschuldige vielmals. Es war bestimmt nicht böse gemeint.“ Die Paviane nahmen die Entschuldigung an und gingen wieder beruhigt ihrer Wege.

Ohne das Grinsen wäre die Befriedungsgeste unvollständig gewesen, sie hätte ihre Wirkung verfehlt. Darf man es als apologetisches Lächeln deuten? Können Tiere lachen?

Man mag einwenden, das Befriedungslächeln der Paviane sei eine Grimasse wie jede andere und ähnele nur zufällig dem menschlichen Lächeln, habe aber keinerlei Wesensverwandtschaft mit ihm. Doch das stimmt nicht. Alle Halbaffen, Affen und Menschenaffen lächeln. Bei allen hat das Lächeln eine etwas anders getönte Bedeutung. Ja, es läßt sich geradezu eine Entwicklungslinie des Lächelns aus primitiven Ansätzen bis zum Lachen aus vollem Halse mit menschenähnlichem Charakter aufzeigen.