Unchristliche Seefahrt

Black Jack, Roulette und Croupiers aus London verkürzen den Passagieren der „Franconia“ bei einer Mittelmeerkreuzfahrt zur Zeit die langen Herbstabende. Die Cunard-Linie hat zum erstenmal und probeweiseauf einem Passagierschiff ein Spielkasino eingerichtet. Finden die Gäste Gefallen daran, dann kommen die daheimgebliebenen Angehörigen der Schiffsreisenden nicht mehr zur Ruhe; denn dann soll auch die „Queen Mary“ und „Queen Elizabeth mit schwimmenden Spielkasinos ausgestattet werden. Und unterwegs hat man viel Zeit, um viel Geld zu verlieren.

Kontaktfreudig

Wie gastfreundlich sind die Deutschen? Einer Meldung des Deutschen Reisebüros zufolge nehmen die Einladungen der Bundesbürger an ausländische Freunde im großen Umfange zu. Beliebteste Gäste sind die Franzosen, die Österreicher und die Engländer. – Zunehmende Kontaktfreudigkeit macht sich auch bei den Ferienreisenden bemerkbar: Schüleraustausch, freundschaftliche Verbindungen zu Familien und Geschäftsleuten aus gleichartigen Unternehmen des europäischen Auslandes zählen zu den häufigsten Sonderwünschen.

Verzolltes – Unverzolltes

Daß Nichtwissen nicht vor Strafe schützt, wird schon mancher Tourist von einem Zollbeamten erfahren haben. Billig eingekaufte Zigaretten können teuer zu stehen kommen. Diesem Nichtwissen vorzubeugen, hat die Schweizerische Zollverwaltung in diesem Jahr ein Faltblatt herausgegeben, das alle beachtenswerten Paß- und Zollvorschriften für Mensch und Tier enthält. Absolutes Einfuhrverbot besteht in der Schweiz für Absinth, Kaninchenfleisch, Papageien, Sittiche und Betäubungsmittel.

Konkurrenz für Minigolf